Im Vertrieb von

IMPRESSUM/
KONTAKT

RilRec

VERÖFFENTLICHUNG RR 006:
Fast Foot "Dead Men Walking"
(CD)


VÖ: 12.05.2008 - Bei uns im Shop für 10 Euro erhältich!


(Shop öffnet sich im neuen Fenster/Tab)

Plastic Bomb: Erstaunliche Band aus Krefeld, die bereits seit mindestens 1999 existiert und an die ich bisher überhaupt keine Erinnerung habe. Das ändert sich mit diesem Tonträger. Die Einflüsse reichen vom Schweinepowerrock ala Gluecifer, über Horros- und Melodicpunk der Marke AFI bis hin zum Punkabillymäßigem Titelstück. Da steckt einiges an Herzblut und Talent drinnen. Und gerade wenn sie die Punkpfade verlassen und eher in die Rock´n´Roll-Gefilde abdriften, entfalten sie ihr Talent besonders. Da kommt eine 1a-Party-Kapelle durch, wie es beispielsweise die großartigen Jimmy Keith & his Shocky Horrors aus hiesigen Gefilden auch sind. Auf jeden Fall ist diese CD alles: Nur nicht schlecht oder langweilig! (Swen)

Vertikal: Dead Men Walking strotzt nur so vor Vielseitigkeit, ohne dass jedoch die Songs den Kontakt zueinander verlieren. So geben sich Punk, Rock n Roll der 50er Jahre, Country und Ska die Klinke auf insgesamt elf Songs in die Hand (Wink in Richtung Ramones inklusive). Was nach den geballten 45 Minuten geballten Asskickin' fucking Rock n Roll bleibt? Taube Ohren, ein schmerzender Arsch (weil so oft reingetreten wurde) und das beklemmende Gefühl, dass so was für ein größeres Publikum bestimt ist und hier nicht versauern sollte. (5 von 5 Sternen)

Crazy United: Trio aus Krefeld die schon seit längerem existieren, mir aber bisher nie wirklich aufgefallen sind, was sich aber mit diesem Tonträger 100% ändern wird, denn hier wird gepunkt, gerockt und gerockabillyt bis die Schwarte kracht. Besonders der „Opener „We Won´t Go“ und „Iou“ haben es mir angetan, denn das ist Sound wie ich ihn liebe und dürfte bestimmt auch Live schwerstens abrocken. Ich bin wirklich begeistert.

Musik an sich: Der Glamrock a la „The Sweet“ kommt so lebendig rüber, als wäre er nie weg gewesen. Hohe Punktzahl für eine volle Ladung geiler Spaßmukke. (19 von 20 Punkten)

Scarred Of Live: Punk ist der Oberbegriff, wer es aber genauer wissen mag, dem sollten die Schlagwörter Rock, Rockabilly oder Ska weiterhelfen. Diese Zutaten werden nämlich von FAST FOOT gemeinsam verrührt und heraus kommt dabei ein stimmiges und abwechslungsreiches Genre. Getauft wurde es von der Band selbst und hört von nun an auf den schicken Namen "Punk 'n' Roll-a-Billy". Variantenreiche, aber immer auf der Spur bleibende Songs, die unverbraucht und schlagartig ins Tanzbein gehen, erwarten den Probanden vor den Boxen.

Punk ist wie ne Religion: 11 Songs, 11 Party-Kracher! Wenn man die Songs beim Autofahren hört, tritt man bestimmt versehentlich das Gaspedal voll durch! Fetter Rock'n'Roll-Punk der wirklich oberen Klasse (ist ja bei Rock'n'Roll-Punk immer so 'ne Sache), zwischendurch gibt's auch ein paar flotte Rockabilly-Songs, alles locker und leicht aus der Hüfte geschossen, also wer auf THE KLEINS abfährt, dem sei auch FAST FOOT hiermit bestens empfohlen. Empfohlen? Befohlen!

Ox: Melodischer Rock n Roll, teils hmynisch und nett, teils aggressiver, so dass man sich zeitweise an ROSE TATTOO erinnert fühlt.

Persona Non Grata: Ich liebe diese Band. Nichts an ihr ist falsch. Das Album hört sich ganz genau so mies an wie es ausschaut.

 

(c) RilRec 2003-2008